Laufstrecke "Korkenzieher-Trasse" (Solingen)

Kleines Bild Mittelgrosses Bild Grosses Bild Stand: 15.11.2008

Die "Korkenzieher-Trasse" ist ein Teil der stillgelegten Eisenbahnstrecke, die früher von Wuppertal-Vohwinkel - über Solingen-Gräfrath und Solingen-Wald nach Solingen Hbf (heute Solingen-Mitte) führte.
Der seltsam anmutende Name wurde irgendwann "vergeben", weil sich die Strecke in zahlreichen Windungen durch Solingen schlängelt - eben wie ein Korkenzieher-Gewinde.  

Die Stadt Solingen hat diese nicht mehr genutzten, stellenweise zugewachsenen Gleise, in einen schönen Rad-/Wanderweg umgewandelt und ihren Bürgern ein Kleinod mit hohem Freizeitwert geschenkt.
Ein zusätzliches "Sahnehäubchen" für "Spät"-Läufer/Innen: Dank einer Initiative von engagierten Bürgern konnte ein Teil der Strecke mit Lampen bestückt werden, so dass auch noch nach Einbruch der Dunkelheit gelaufen werden kann!
Momentan (Nov. 2008) ist das Teilstück vom ehemaligen Hauptbahnhof (in meinem Plan "K1") bis zum alten Eisenbahntunnel ("K19") mit Beleuchtung versehen. Hin und zurück (einschl. des  beleuchteten Tunnels) sind das immerhin 5,47 km.
Weitere Leuchtkörper sollen, durch Verkauf von "Lichtaktien", folgen. 
(Eine von vielen Infos zu diesem Thema: Hier klicken.)
Der Untergrund der "Korkenzieher-Trasse" (Terraway-Belag) ist für Läufer, Radfahrer, Wanderer und sogar Inline-Skater gut geeignet - könnte man mit einem weichen Asphalt vergleichen. Bei Regen kein Matsch! (Kleine Einschränkung: Etwa die letzten knapp 2 km, am Anfang von Wuppertal, endet dieser Belag und geht in ein Sand-/Granulatgemisch über, wie man es von der "Samba-Strecke" oder der Trasse Schee - Hattingen/Hasslinghausen kennt.
Auf welchem Belag es sich besser laufen lässt - darüber streiten sich die Gelehrten..... 
Hier gehen die Meinungen auseinander.
Mich hatten schon vermehrt Läuferinnen und Läufer angesprochen, diese Strecke mal zu messen. Aber, erstens, wusste ich gar nicht genau, wo Start, Verlauf  und Ende sind (im Stadtplan kaum noch zu erkennen) und, zweitens, war mir das (als Laufstrecke) von meinem Stadtteil viel zu weit entfernt.
Eine Wanderung, mit alten Kollegen, über die Trasse (von Solingen-Gräfrath nach Solingen- Mitte) hat mich "bekehrt", als ich gesehen habe, wie schön dieses Stück Landschaft ist - mitten in der Stadt gelegen!
Als ich vom Katasteramt Solingen "Grünes Licht" bekam, das Kartenmaterial des Stadtplans für meine Zwecke nutzen zu dürfen, habe ich die Strecke mit meinem geeichten Messrad gemessen. Die Quintessenz der Arbeit an dieser Stelle.
Die gesamte Laufstrecke ist so angelegt, wie die Strecken "Schee" und "Samba-Trasse":
An allen Zugängen (oder markanten Punkten (Brücken, Tunnel)) habe ich einen Wegepunkt gesetzt (K1 bis K72) und dort gemessen. Zwischen diesen Wegepunkten steht die jeweilige Entfernung. 
Zusätzlich ist an vielen Stellen die Gesamtentfernung vermerkt (Fixpunkt: der Beginn der Trasse, "K1"), damit die Rechnerei sich in Grenzen hält. ;-)
Die obere Zahl in der Sprechblase zeigt die einfache Entfernung von "K1" bis zu dieser Stelle, die untere Zahl ("H+R: xxx") die Meterzahl für
Hin- und Rückweg.
Vielleicht gibt es, in einiger Zukunft, eine Verbindung zu "unserer" Nordbahn-Trasse!
Momentan ist am Prellbock, bei km 10,21 (auf meinem Plan "K71"), Ende der Fahnenstange.
(Stand: November 2008)

TitelseiteNeues